Auf der Suche

Ich bin auf der Suche. Auf der Suche, mit gefühlten abertausenden kleinen Rebellen. Auf der Suche, nach einer Rebellion, einer Auflehnung, einem Kampf denn wir gegen irgendwas führen können. Einen Kampf gegen Ungerechtigkeit, Unterdrückung oder einfach einem Kampf gegen einen Kampf.

Ich bin auf der Suche. Auf der Suche, mit gefühlten abertausenden kleinen Visionären.  Auf der Suche, nach einer neuen Vision, einer Idee, die Massen mitreisst, inspiriert und motiviert. Einer Vision, die neue Kraft schenkt, zusammenschweisst antreibt.

Ich bin auf der Suche. Auf der Suche, mit gefühlten abertausenden kleinen Hoffnungslosen. Auf der Suche, nach einer neuen Hoffnung, einer Stütze, einem Glauben, in den ich vertrauen kann, und auf den ich bauen kann. Eine Hoffnung, die wiedergekehrte Zweifel im Keim erstickt.

Doch, ich habe das Gefühl, wir abertausend  kleine Suchenden trauen uns nicht.
Wir trauen uns nicht, weil wir nicht mehr hinterfragen. Wir scheinen alles zu haben, von Pressefreiheit zum Prestigeobjekt.
Wir trauen uns nicht, weil wir geformt werden, uns unsere Ansichten aufgezwungen werden, von Politikern und Eltern.  
Wir vertrauen nicht, weil uns die Vergangenheit scheinbar besseres gelehrt hat, durch alte Sagen und Wochenzeitungen.

Trotzdem sind gefühlte, abertausende, kleine Seelen auf der Suche, nach einem Sinn.
Auf der Suche nach ihrer Rebellion, Vision und Hoffnung. Sie suchen, aber trauen sich nicht wirklich- den eigentlich fehlt ihnen nur der Mut.

Es wird nie der Zeitpunkt kommen, in dem man nicht mehr Suchen muss, denn ab diesem Moment, hört die Welt auf, sich zu verändern, und ohne Veränderung bleiben wir alle einfach stehen.

Wonach suchst du?